Wir freuen uns über 42 Jugendliche, die sich für unsere Frankreich Reise angemeldet haben.

Unser selbst gestecktes Ziel von 40 Teilnehmern haben wir somit um zwei Person überschritten.

Bei uns endeten die Anmeldungen am 27.01.2018.

Falls ihr doch noch mitfahren möchtet, meldet euch per Mail bei uns und wir schauen was wir machen können.

Bis zum 27.01 könnt ihr euch noch für unsere Ferienfreizeit in Frankreich Anmelden.

Bitte Beachten: Bei uns enden die Ameldungen an diesem Tag, sie starten nicht wie bei anderen Freizeiten.

 

Ihr könnt Sie hier auf unserer Homepage Downloaden.

Entweder sendet Ihr uns die ausgefüllte Anmeldung per Post zu: Johannes Hooge, Ladberger str. 22a, 49536 Lienen

Alternative könnt Ihr sie auch Persönlich am 27.01 bei uns im Edith-Stein-Haus abgeben in der zeit von 11-13 Uhr.

Ein aufregendes Jahr geht für das Betreuerteam zu Ende. Es wird Zeit Danke zu sagen! Wir danken allen, die an diesem ereignisreichen und schönen Jahr Anteil hatten und für das Gelingen gesorgt haben. Ohne die super Zusammenarbeit mit den Gemeinden, Veranstalter, unserem Träger, den Eltern und vor allem euch, den JOTOs 2018 hätten wir so einen schönen Sommer nicht auf die Beine gestellt bekommen. Wir hoffen, ihr habt ebenso schöne Erinnerungen an den Sommer 2018 und wir sehen uns alle im nächsten Jahr wieder.

Euch und euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Jahr 2019 und nochmals Danke für den schönen Sommer 2018!

Euer Betreuerteam JOTO 2018

In der Joto – Bäckerei

Bei doch recht warmem Novemberwetter fand heute das Nachtreffen des Joto – Lagers unter dem Motto „Joto Weihnachtsspektakel“ im Kinder – und Jugendcafé Ostbevern statt. 

Vorfreude wecken bei Grillwurst und Kennlernspielen

Am vergangenen Sonntag fand das erste Zusammenkommen der Teilnehmer und Betreuer des diesjährigen Jotolagers im Edith – Stein – Haus in Ostbevern statt. Zunächst stellten Lara und Hooge den 38 erschienenen Jugendlichen in einer kurzen Präsentation den Reiseverlauf, die geplanten Ausflüge und alles Wichtige rund um das Lager vor. Nach einer kleinen Trinkpause und der Möglichkeit des ersten Kennenlernens innerhalb der Tischgruppen wurden bei einem ersten Spiel in zwei Kleingruppen Namen gelernt. Dabei überlegte sich jeder ein Adjektiv mit demselben Anfangsbuchstaben des eigenen Vornamens. Nach dem bekannten Spielprinzip von „ich packe meinen Koffer“ wurden dann reihum alle Namen wiederholt. Auch wenn es sich nur um max. 19 Namen handelte, musste doch des Öfteren gerätselt werden, sodass das Programm für die lange Busfahrt nach Kroatien schon mal feststehen dürfte: Namen lernen ?

JOTO ist für den Sommer 2018 ausgebucht.

Leider könnt ihr euch nicht mehr für das Camp in Kroatien und Österreich anmelden.

Gerne könnt ihr euch aber auf eine Warteliste setzen lassen.

Falls ein Teilnehmer doch von seiner Anmeldung zurücktreten sollte, melden wir uns bei euch.

Um für die kommenden Lager gewappnet zu sein, besucht Daniel an diesem Wochenende eine Fortbildung, speziell für Lagerleiter von Ferienlagern auf der Jugendburg Gemen.

Expertenwissen wird ausgetauscht mit unterschiedlichsten Ferienlagern aus dem Bistum Münster. Themen wie z.B Arbeiten mit dem Träger oder Krisenmanagment werden von geschulten Mitarbeitern des Bistums vermittelt.

Am Sonntag, den 14.01.2018, fand zum zweiten Mal das JOTO come-together statt. In geselliger Runde konnten Interessierte sowie bereits angemeldete Jugendliche im Jugendcafé Ostbevern das Betreuerteam sowie Teilnehmer des vergangenen Jahres kennenlernen. 
Nach den ersten Partien Billiard, Kicker und Airhockey, wurden alle 40 Jugendliche mit frisch gebackenen Waffeln versorgt, um dann den neuen Lagerfilm aus dem Jahr 2017 anzusehen.
Wir freuen uns über die rege Teilnahme und hoffen, ihr hattet genau so viel Spaß wie wir! 
Euer JOTO-Betreuerteam

Ab auf hoher See

Der Samstag begann mit strahlendem Sonnenschein, und blauem Himmel. Nach einem ausgiebigen Frühstück begaben sich alle Teilnehmer zum Strand um dort gemeinsam Capture the Flag zu spielen. Auf Grund der Hitze wurden kurze Runden gespielt um den JOTOs die Möglichkeit zu geben sich zu erholen, dadurch wurden die einzelnen Runden mit umso mehr Elan gespielt.

Zu einem kleinen Mittagssnack trafen sich dann alle wieder im Camp, um von dort aus den langen Fußmarsch in die Stadt anzutreten. Während des Gehens konnten verschiedene Ecken und Baustile des französischen Le Grau de Roi erkundet und intensive Gespräche geführt werden.

Leicht erschöpft aber voller Vorfreude erreichten wir unser Ziel. Von hier trennten sich die Wege unserer Teilnehmer, die in den nächsten Stunden Zeit fanden, die unzähligen Souvenirshops „abzuklappern“, oder  sich einen landestypischen Snack auf der Straße zu gönnen, wobei Crèpes hoch im Kurs standen.

Nachdem Postkarten gekauft waren und das Essen verdaut war ging es für unsere JOTOs auf den Katamaran. Nach einiger Zeit in Richtung offener See, warfen wir Anker und konnten „von Bord gehen“. Hier zeigten die JOTOs kunstvolle Sprünge ins Wasser, bevor sie die Treppe zum Boot wieder hinaufkletterten um sich ein weiteres Mal zu versuchen. Der wunderbare Ausblick auf Strand und Meer wurde in Fotos festgehalten, und auf den Bord vorhandenen Liegen genossen.

Zurück am Festland wurde das vorbereitete Abendessen am Strand serviert, bevor alle sich auf den Weg ins Camp machten und den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Mischa
Beste Nachbarn
Hey! Vielen Dank für die schönen Abende des Austauschs und der wahnsinns Gespräche. Auch wenn die in der Erinnerung ein wenig nebulös sind. ;) Ihr wart die besten Campnachbarn der letzten Jahre! Und danke für die Postkarte! Die Ju-Mu's
Mittwoch, 07. August 2019